Die Evangelisch-methodistische Kirche praktiziert die Kinder- und die Erwachsenentaufe. In jedem Fall aber nur einmal, weil Gottes Liebe ein für allemal gilt.

Christlicher Glaube ist in seinem Wesen auf Beziehung angelegt, in besonderer Weise auf die heilende Wiederherstellung von Beziehungen. Es geht dabei um die geheilte Beziehung zu Gott, zu anderen und zu mir selbst. In der Evangelisch-methodistischen Kirche wird darum bei der Taufe immer Gottes gnädiges Wirken betont, durch das Beziehungen heil werden können, ob nun kleine Kinder, Jugendliche oder Erwachsene getauft werden.

Taufe von Kindern und von Erwachsenen

Werden Säuglinge oder kleine Kinder getauft, dann werden sie als Kirchenkinder oder Kirchenangehörige in die Gemeinschaft von Kirche und Gemeinde aufgenommen. Aber für den Schritt in die volle Gliedschaft wird von ihnen später ein persönliches Ja zum Glauben und zur Kirche erwartet.

Werden Menschen als Jugendliche oder Erwachsene getauft, dann ist mit der Taufe gleichzeitig die Aufnahme in die Gliedschaft der Kirche verbunden. Denn in der Taufe bekennen diese Menschen ihren Glauben und lassen sich bewusst in die Kirche aufnehmen. Der Schritt in die Gliedschaft ist verbunden mit der öffentlichen Beantwortung von mehreren Fragen. Wer ein Ja auf diese Fragen spricht, verpflichtet sich, als Glied der Kirche Jesu Christi auf das Handeln Gottes mit dem eigenen Leben zu antworten.

Wie zwei Seiten einer Medaille

Auch wenn heute die Taufe im Kindesalter und die Aufnahme in die Gliedschaft der Kirche bei vielen Menschen zeitlich etliche Jahre auseinander liegen können, gehören sie doch zusammen. Sie sind wie die Prägungen auf beiden Seiten einer Medaille. In der Taufe als Kind und in der Aufnahme in die Gliedschaft der Kirche werden jeweils beide Seiten betont, jedoch mit unterschiedlicher Gewichtung. Wird in der Taufe eines Kindes vor allem Gottes Handeln für uns und an uns deutlich, so wird in der Aufnahme in die Gliedschaft vorwiegend unser Handeln Gott gegenüber betont. Erst wenn die Medaille auf beiden Seiten Prägungen aufweist, ist sie vollständig und gültig. Erst wenn der Mensch auf die in der Taufe angebotene Zuwendung Gottes mit der Hinwendung seines eigenen Lebens unter die Leitung Gottes antwortet, kommt die Taufe zum Ziel.

Text aus: http://www.emk.de/methodismus/taufe-und-mitgliedschaft.html?L=0.html.html

 

Die Finanzen der Gemeinde Hof

Das in den 80er Jahren des 19.Jahrhunderts gebaute Haus wurde von 1997 bis 2000 saniert, renoviert und zeitgemäße Gemeinderäume angebaut.

Überwiegend durch unvorhergesehene Bauschäden an der Substanz der alten Villa wurde die Bau- und Renovierungskosten weit überschitten.

Jedes Puzzleteil bedeutet 2.280 Euro. Wenn das Puzzle komplett ist, sind die Schulden abbezahlt.

Wunder gibt es immer wieder.... sang vor vielen Jahren Katja Epstein.

Durch die Mithilfe der Evangelisch-methodistischen Kirche -SJK-, einigen Gemeinden des Nürnberger Distriktes und vielen größeren und kleineren Spenden sind per 31.12.2015 bereits 200 von 240 Teilen "bezahlt" (83% der Gesamtschulden).

Unser Dank gilt alles Spendern, unserer Kirche und Gott.

 

 

 

Bankverbindung:

  • Emk Hof
  • Sparkasse Hochfranken
  • IBAN DE76780500000380004580
  • BIC BYLADEM1